Bestes Futter mit wenig Energie erzeugen

Liebe Freunde der Farm Technology,

in der vergangenen Woche haben wir die Umrüstung einer Mahl- & Mischanlage in einem geschlossenen Betrieb in Warendorf erfolgreich abgeschlossen.

Die Anforderungen bei diesem Projekt bestanden darin, Getreide-Schrot direkt von der Mühle (ohne Gebläse) sowohl in einen Futtermischer als auch in drei zusätzliche, noch zu errichtende Vorratssilos zu transportieren.

Die Ausgangslage war folgende:

Es befanden sich drei Außen-Stahlrundsilos mit angeschlossener Gebläsemühle auf dem Betrieb sowie ein Futtermischer (verwogen) auf dem Dachboden in über 70 m Entfernung. In entgegengesetzter Richtung sollten drei zusätzliche Vorratssilos in über 50 m Entfernung beschickt werden.

Für die Umsetzung erarbeiteten wir folgendes Konzept:

Die Gebläsemühle wird durch eine gebläselose Mühle ersetzt. Beschickt wird diese dann über einen Windsichter mittels dreier Rohrschnecken.

Um das Schrot über längere Distanzen in verschiedene Richtungen sortenrein, unter Einhaltung der geforderten Dosiergenauigkeit zu transportieren, setzen wir das von Farm Technology konfigurierte pneumatische Transportsystem (PTS) ein.

Das pneumatische Transportsystem (PTS) besteht aus einem leistungsfähigen Drehkolbengebläse mit einer Antriebsleistung von 4,0 KW, bei einem Arbeitsdruck von 0,7 bar, einem max. Druck von 1,0 bar und einem Rohrleitungsdurchmesser von 50 Ø mm. Die Förderleistung bei den zu überbrückenden Distanzen beträgt bis zu 3,0 t/h.

Die Ist-Situation nach der Umsetzung:

Zur Beschickung des Windsichters und der gebläselosen Mühle dienen zwei vorhandene, angepasste Rohrschnecken.

Das Getreide gelangt im freien Fall in die Schrot-Mühle, das Schrot rutscht im freien Fall in die Zellenradschleuse und von dort per Druckluft in die gewünschten Ziele. In diesem Fall sind das der vorhandene Wiegemischer und die drei neuen Futtersilos.

Die drei Futtersilos aus Trevira-Stoff (Außensilos) befinden sich in einer einzigen überdachten Stahlkonstruktion draußen vor dem Maststall. Dies bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Das atmungsaktive, witterungsbeständige Trevira-Gewebe gewährleistet eine gute Durchlüftung des Schüttgutes und zudem beste Futterhygiene. Aufgrund der fantastischen Fließeigenschaften ist eine störungsfreie Funktion gegeben.

Mit diesem einfachen und übersichtlichen Konzept wurden alle Anforderungen des Kunden zu seiner vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Welchen weiteren Nutzen hat der Kunde?

Zum einen besteht der Kundennutzen in der Verdopplung der Mahl-Leistung bei gleichzeitiger CO2 Reduktion und zum anderen in einer Energieersparnis von bis zu 50%.

Zudem sorgt die Erneuerung der Mühle mit dem schonenden Zerkleinerungsverfahren für eine bessere Mischfutterqualität. Ein Blogbeitrag zu diesem Thema folgt in kürze.

Wie immer freue ich mich über Anregungen und Kritik.

Ährensache

Bernhard Schulze Hobeling